Hundekekse easy-peasy

Einfach und leicht. Kein großer Aufwand. Und es macht tierisch Spaß!

Mein schon etwas zahnloser Nasenbär liebt seine selbstgebackenen Hundekekse.

Das braucht Ihr:

 

190 g weichgekochte Karotten / Sellerie

ca. 200 g Dinkelvollkornmehl

5 TL Öl (Rapsöl oder Distelöl)

1 TL Rübensirup (Honig geht auch)

etwas Vanilleschote

oder ganz fein geschnittene Petersilie

---------

Wer das Gemüse nicht selbst kochen möchte,

nimmt einfach ein Babygläschen Karotten.

Als Ausstecher verwende ich am liebsten kleine Formen. Und es gefällt mir sehr, wenn ich noch ein Muster reindrücke.

Den Restteig einfach in Streifen schneiden, so kann man wirklich alle Reste gut verarbeiten.

Manche Kekse plustern sich beim Backen auf.

Das sieht wirklich witzig aus.

Und so geht's:

 

Das weichgekochte Gemüse pürieren und dann mit dem Öl, dem Rübensirup und der Vanille vermengen.

Dann das Mehl dazugeben und unterrühren,

bis ein schöner, geschmeidiger Teig entsteht.

Sehr gut geht das mit den Knethaken.

Danach den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Fläche geben und nochmals mit den Händen kräftig durchkneten.

Die Mehlmenge kann etwas variieren, je nachdem wie viel Flüssigkeit das Gemüse enthalten hat. Also haltet noch etwas Mehl bereit.

Den Teig dünn ausrollen, ausstechen und ab in den Backofen.

---------

Backen: Bei 175° ca. 13 Min. / mittlere Schiene

--------

 

 


Ich bin sehr gespannt, wie Euch mein Rezept gefällt.

-----

Aber vorallem, wie die Kekse bei Euren Fellmonstern ankommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0